Make your own free website on Tripod.com

Serielles Kabel für Macintosh

English Text


Um die Intellibox an einen Apple Macintosh anzuschließen, benötigt man ein spezielles Kabel. Falls man kein sogenanntes Modemkabel käuflich erwerben kann, ist es kein Problem eines selber zu löten. Dazu kaufte ich ein ganz normales Modemkabel mit zwei 9-poligen SubD-Steckern, und schnitt einen ab. Dann lötete ich einen Mini-DIN 8 Stecker an, der in die serielle Schnittstelle RS-422 des Macintosh paßt. Die unterschiedlichen Belegungen der Schnittstellen zeigt die Tabelle:

Macintosh Pin # Intellibox
Handshake out/DTR 1 CD
Handshake in/CTS 2 RX
TxD- 3 TX
GND 4 DTR
RxD- 5 GND
TxD+ 6 DSR
Gpi 7 -
RxD+ 8 CTS
- 9 -

Die Kabel sind so zu verlöten, wie in der Grafik unten ersichtlich. Beide Stecker sind von der Lötseite aus zu sehen. Die hier dargestellten Kabelfarben sind rein zufällig gewählt. Das schwarze Kabel ist die Masseverbindung, auf dem roten sendet der Mac Daten zur Intellibox, während auf dem grünen Daten empfangen werden. Das orange Kabel führt das CTS-Signal (Clear To Send) zur Datenfreigabe Richtung Intellibox. Die Pins 7 und 9 sind in der Intellibox nicht belegt und die Pins 1, 6 und 4 intern verbunden. Beim Macintosh müssen die Pins 4 und 8 verbunden sein, damit die Schnittstelle auf RS-232 umschaltet. Dadurch kann in der Intellibox die Voreinstellung "PC" (+12V CTS) benutzt werden und es muß nicht auf "Mac" (-12V CTS) umgeschaltet werden.

Die von mir verwendete HyperCard-Software lief am Märklin-Interface mit 2400 bit/s. Bei der Intellibox benutze ich 19200 bit/s. Außerdem stellte ich die Syntax auf "P50 und Intellibox" um neben dem üblichen Befehlssatz den erweiterten P50X nutzen zu können. Wie man das einstellt ist im Intellibox-Handbuch beschrieben.